Bloggerkooperation: so geht’s

Astrid und ich bekommen auf unserem Hochzeitsblog viele Anfragen für Kooperationen. Das freut uns. Denn das heißt: wir werden nicht nur gefunden sondern sind auch interessant genug für mögliche Partner.

Nun gibt es einen Haufen Anfragen, die uns entweder Zeit und Nerven kosten oder beides. Diese sind: sinnlose Fragen von SEO-Agenturen mit der Bitte um Linktausch. Angebote von Firmen, die nichts mit Hochzeiten zu tun haben. Oder, am schlimmsten: Hersteller, die dafür zahlen wollen, dass wir auf ihre Seiten verweisen, dies aber nicht entsprechend gekennzeichnet sehen wollen.

Alles pfui, weg damit.

Nun gibt es aber manchmal Kooperationen, die so gut laufen, dass sie eine echte Freude sind. Kürzlich hatten wir so einen Fall. Mit Kisura.

1: Das Angebot hat zu uns gepasst.
Wenn wir eine Anfrage zur Kooperation bekommen, hüpfen wir schnell rüber auf die Webseite und gucken. Ist sie schön, aufgeräumt, modern? Gefällt sie uns? Aber noch viel mehr: könnte sie für unsere Leser etwas bringen – neue Ideen, Inputs, Inspiration für die Hochzeitsvorbereitung? Dieses checken der Webseite dauert ungefähr 10 Sekunden (wir bekommen wirklich viele Anfragen, sorry dafür) und ist eine Bauchentscheidung. Bei Kisura: Daumen hoch.

2. Das Angebot war durchdacht
Kisura hat sich bei uns gemeldet und einen Haufen Stylingvorschläge gleich mitgeschickt. Für die Trauzeugin, die Brautmutter, die Patentante! Ha! Super! Damit konnten wir wirklich einen Mehrwert für unsere Leser generieren – denn so eine persönliche Stylingberatung für Hochzeitsgäste ist eine gute Idee, meinen wir. Also haben wir gerne einen sponsored Post geschrieben.

3. Das Sahnehäubchen
Möglicherweise sind wir auch ein bisschen eitel, aber vor allem wollen wir natürlich unsere Expertise in die Welt tragen. Deswegen freuen wir uns immer über in kleines Feature, ein Interview, eine Vorstellung auf einer schönen Seite. In diesen Interview durfte ich ein bischen was über mich erzählen. Nochmal danke dafür! Und ja, Tante Google freut’s auch. Win-Win also.

Bonuspunkt: Bei Kisura hat mitten in unserer Zusammenarbeit der Bearbeiter gewechselt. Die eine ging der andere kam. Das funktionierte tippitoppi ohne Reibungsverluste. Chapeau!

Nochwas, dann ist aber wirklich Schluss: Für eine gute Zusammenarbeit gehört auch das freundliche und offensive Teilen in den Social-Media-Kanälen.

Wir hoffen auf viele weitere gelungene Bloggerkooperationen!